PG Don Bosco

+++ Die aktuellen kirchlichen Nachrichten ab Juni 2020 finden sie HIER zum download. +++

Auf dieser Seite und unter www.katholisch-nes.de finden Sie immer wieder Impulse, liturgische Texte, Hausgottesdienste (auch für Familien) und Videos (Psalmen). Weitere Informationen zur aktuellen Situation in der Seelsorge gibt es hier.

Osterevangelium

Nach dem Sabbat, beim Anbruch des ersten Tages der Woche, kamen Maria aus Mágdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen. Und siehe, es geschah ein gewaltiges Erdbeben; denn ein Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat an das Grab, wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. Sein Aussehen war wie ein Blitz und sein Gewand weiß wie Schnee. Aus Furcht vor ihm erbebten die Wächter und waren wie tot.

Der Engel aber sagte zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier; denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht euch den Ort an, wo er lag! Dann geht schnell zu seinen Jüngern und sagt ihnen: Er ist von den Toten auferstanden und siehe, er geht euch voraus nach Galiläa, dort werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt.

Sogleich verließen sie das Grab voll Furcht und großer Freude und sie eilten zu seinen Jüngern, um ihnen die Botschaft zu verkünden. Und siehe, Jesus kam ihnen entgegen und sagte: Seid gegrüßt! Sie gingen auf ihn zu, warfen sich vor ihm nieder und umfassten seine Füße.

Da sagte Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht!
Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen und dort werden sie mich sehen.
(Matthäus 28,1-10)

Es ist Ostern!

„Hab keine Angst“, sagen Eltern zu ihrem zitternden Kind, „wir beschützen dich!“ Und das Kind verlässt sich auf die vertrauten, liebevollen Stimmen von Mama und Papa und beruhigt sich.
„Nur keine Angst“, sagt der Sportlehrer dem Schüler auf dem Dreimeterbrett, „es wird dir Spaß machen, es passiert dir nichts!“ Und der Schüler verlässt sich auf die lange Erfahrung seines Lehrers und springt.
„Haben Sie keine Angst!“, sagt der Arzt zu seinem Patienten, „Sie werden wieder gesund!“ Und der Kranke verlässt sich auf die Ausbildung des Arztes und atmet auf.
„Fürchtet euch nicht!“, sagt der Engel am Grab vor 2000 Jahren zu den Frauen und heute zu uns allen, „ich weiß, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier; denn er ist auferstanden!“ Was die Frauen daraufhin getan haben, können wir nachlesen. Was wir aber danach tun, das ist die spannende Frage!
Denn für Ostern gibt es keine Erfahrungswerte, keine Beispiele aus der Vergangenheit, kein Lehrbuch, das man nachschlagen könnte. Wieso sollte ich mich darauf verlassen?
Auch wir Christen können uns mit der Botschaft von Ostern durchaus schwertun und Furcht kann ganz schnell auch unser Leben bestimmen.
Die Erfahrung sagt uns nämlich: Es gibt jede Menge Gründe, Angst zu haben. Wer wollte das in diesen Zeiten der Pandemie aber auch des Klimawandels, oder der krassen Ungerechtigkeiten dieser Welt bestreiten! Soll ich da glauben, wenn mir jemand sagt: „Du brauchst trotzdem keine Angst zu haben! Das Leben wird siegen!“?
Ja, das soll ich und das werde ich! Denn nicht „irgendjemand“ will mir da die schönste Botschaft meines Lebens vermitteln. Ich glaube doch nicht blind! Sie etwa? Ist nicht der, von dem gesagt wird, „er ist auferstanden“, schon verwoben mit den Erfahrungen unseres Lebens? Haben wir nie in uns seine Stimme gehört, seinen Blick gespürt, seinen Beistand erlebt? Ich bin überzeugt: Wer sich wirklich auf Jesus einlässt, der wird keinem Toten begegnen, der wird eine Begegnung erfahren, die vor Leben sprüht! Gott ist kein Gott von Toten, sondern von Lebenden!
Ostern ist keine akademische Veranstaltung von Theologen, die nach langem Nachdenken zu dem Schluss gekommen wären, dass Jesus unter Umständen auferstanden sein könnte. Ostern ist das „Erdbeben der Hoffnung“, das plötzlich in mir stattfindet, wenn ich Jesus Christus in mein Leben lasse und er mich spüren lässt: Ich bin wirklich bei dir!
Ostern kann man nicht auswendig lernen, nur erfahren. Auferstehung kann die Naturwissenschaft nicht erforschen, das kann nur unser Herz.
Hab also keine Angst auf den zu vertrauen, der in deinem Herzen zu dir spricht! Hab keine Angst, den Sprung des Glaubens zu wagen, denn du wirst aufgefangen und du wirst strahlen! Hab keine Angst vor dem Leid, den vielen Schrecken dieser Welt, denn einer wird am Ende stärker sein, stärker sogar als der Tod!
Fürchte dich nicht, denn Christus ist auferstanden und wird auch den Stein vom Grab deines Kummers, deiner Sorgen und deines Leids wegwälzen!
FÜRCHTE DICH NICHT! ES IST OSTERN!

Ostern

Jesus lebt, mit ihm auch ich,
Tod, wo sind nun deine Schrecken?
Er, er lebt und wird auch mich
von dem Tode einst erwecken.
Er verklärt mich in sein Licht,
dies ist meine Zuversicht!
________
Herr, Jesus Christus,
du hast dem Schrecken der Welt
den Schrecken genommen,
denn du bist auferstanden!
Nimm auch mir Kleinmut und Furcht,
die mein Leben sonst lähmen,
nimm den Stein von meiner Seele,
damit sie weit werde und frei,
damit sie jubeln und singen kann:
Halleluja, Jesus lebt!

­